5 hilfreiche Tipps für mehr Motivation

Wir kennen sie alle: Die guten Vorsätze. Das Jahr hat gerade erst begonnen und ab sofort wollen wir alles besser machen. Mehr Sport, gesunde Ernährung und ein aktiver Lebensstil. Doch nicht selten starten wir komplett übermotiviert und finden uns schon bald im selben Alltagstrott wieder. Schlechtes Wetter, keine Zeit oder einfach nur keine Lust sind die häufigsten Ausreden, die schon bald zum größten Gegner werden.

Um dauerhaft am Ball zu bleiben, benötigt es viel Motivation und Durchhaltevermögen. Ganz egal, ob Sie einfach wieder in Form kommen möchten, ein paar Kilos verlieren wollen oder einen Traumkörper in Planung haben, nur wer konstant trainiert und sich überwiegend gesund ernährt, kann seine Ziele erreichen. Umso wichtiger ist es, stets motiviert zu bleiben. Doch wie funktioniert das? Und was kann ich tun, wenn mich der Schweinehund packt? Wir präsentieren Ihnen 5 hilfreiche Tipps für mehr Motivation.

1. Setzen Sie sich konkrete Ziele

Nur wer ein konkretes Ziel vor Augen hat, kann dieses auch erreichen. Einer der häufigsten Gründe, warum Sportler Ihre Motivation verlieren, ist die Tatsache, dass kein konkretes Trainingsziel definiert wurde. Wer an manchen Tagen trainiert und dann einfach eine Woche aussetzt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er kaum Motivation hat und nicht vom Fleck kommt. Um dem vorprogrammierten Frust zu entgehen, sollten Sie von Anfang an genau festlegen, was Sie mit Ihrem Training erreichen möchten. Schreiben Sie sich deshalb vorher am besten konkrete Etappen auf. Je genauer das Trainingsziel definiert wird, desto besser. Notieren Sie sich nicht nur, was erreicht werden soll, sondern ebenso zu welchem Zeitpunkt dies erreicht werden soll. Also beispielsweise: „Ich möchte 5 Kilos abnehmen in 6 Wochen“ oder „Ich werde meinen Körperfettanteil um mindestens 5 % verringern in den kommenden 2 Monaten“. Ebenso wichtig ist es, dass Sie sich realistische Beabsichtigungen festlegen, die auch tatsächlich erreicht werden können und dauerhaft umsetzbar sind.

2. Die passende Musik und ein neues Outfit

Nichts motiviert mehr, als ein nagelneues Outfit. Denn wer hat schon Lust, in der ausgebeulten, alten Jogginghose zu schwitzen. Kaufen Sie sich am besten Sportkleidung, die perfekt sitzt und in der Sie sich rundum wohlfühlen. Ob dies nun enge Leggings mit knappen Top oder doch lieber weitere, hochgeschlossene Sportklamotten sind, bleibt Ihnen selbst überlassen. Unser Tipp: Achten Sie immer darauf, dass es sich um voll funktionsfähige Sportkleidung handelt. Entsprechende Materialien sorgen für maximale Atmungsaktivität und eine gelungene Bewegungsfreiheit. Zusätzlich dazu trocknet hochwertige Sportkleidung schneller und liegt besonders angenehm auf der Haut. Ein weiterer Motivator: Gute Musik. Stellen Sie sich eine Playlist zusammen, die für gute Laune sorgt und Sie bis an Ihre Grenzen gehen lässt. Songs, die wir mögen, steigern nachweislich die Leistungsfähigkeit und können bei langen Cardio-Einheiten über Durststrecken helfen. Laden Sie sich deshalb schon vorher Ihre Lieblingslieder aufs Smartphone oder andere Audiogeräte und genießen Sie ein Workout zu Ihrer ganz persönlichen Playlist.

3. Finden Sie eine Sportart, die zu Ihnen passt

Selbst wenn es Ihnen bei Ihrem Workout überwiegend darum geht, fitter zu werden und ein paar Kilos zu verlieren, sollte es Ihnen ebenso Spaß bringen. Wer sein Training als Bestrafung ansieht und dieses nur widerwillig durchzieht, wird früher oder später seine Motivation verlieren. Testen Sie sich daher so lange aus, bis Sie eine Sportart gefunden haben, die zu Ihnen passt. Denn Sport muss nicht langweilig oder frustrierend sein. Wer sich einmal auf die Suche macht und verschiedene Sportarten ausprobiert, wird schnell feststellen, wie vielseitig Workouts sein können. Neben Standard Übungen und Cardio-Einheiten können Sie ebenso Schwimmen gehen, Reiten, Yoga praktizieren oder auch Tennis und Squash spielen. Denn eins ist sicher: Wer Spaß am Training hat, wird langfristig dableiben und schon bald Erfolge sehen.

4. Schwitzen Sie mit einem Personal Trainer oder Trainingspartner

Gerade für Anfänger empfiehlt sich der Einstieg mit einem Personal Trainer. Ein geschulter Coach kann Ihnen genau erklären, welche Übungen sich für Ihr Trainingsziel am besten eignen. Außerdem hilft er Ihnen dabei, alle Workouts zu erklären und sorgt dafür, dass Sie diese richtig ausführen. Zusätzlich dazu kann ein Personal Trainer dabei helfen, Ernährungspläne zu erstellen und ist ein super Motivator. Wer sich das Geld für einen teuren Coach sparen möchte, kann sich einfach einen bereits erfahrenen Trainingspartner suchen. Dieser hat nicht nur eine motivierende Vorbildfunktion, sondern kann Ihnen ebenso dabei helfen, Ihren inneren Schweinehund zu überwinden. Denn wer bereits verabredet ist, weiß: Ausreden haben keine Chance. Suchen Sie sich deshalb am besten einen Trainingspartner, der enorm motiviert ist und lassen Sie sich von seinem Ehrgeiz anstecken. Abgesehen davon macht ein Workout zu zweit um einiges mehr Spaß und kann der Grundstein für eine langjährige Freundschaft sein.

5. Suchen Sie sich Vorbilder

Ja, Sie haben richtig gehört: Suchen Sie sich ein Vorbild. Ob dies nun eine bekannte Sportlerin, ein Filmstar oder einfach nur die Nachbarin aus dem zweiten Stock ist, ist dabei völlig irrelevant. Wenn Sie jemanden haben, der Sie inspiriert und von dem Sie sagen „So möchte ich aussehen.“ oder „So möchte ich auch sein“, kann dies eine große Motivation sein. Hätten Sie gerne den Po von Kim Kardashian? Oder sollen es doch lieber die Bauchmuskeln von Sophia Thiel sein? Was auch immer Sie sich wünschen, halten Sie sich Ihr Ziel bildlich vor Augen. Generell kann eine Darstellung des ganz persönlichen Traumkörpers jede Menge Motivation schenken. Vielleicht haben Sie ja ein altes Foto von sich selbst, auf dem Sie um einiges schlanker sind? Hängen Sie das Bild am besten an einer unübersehbaren Stelle auf und verinnerlichen Sie es deutlich. Sobald Sie den Gedanken ans Aufgeben haben, können Sie sich Ihr Vorbild ins Gedächtnis rufen und dadurch neue Motivation schöpfen.

Der vorherige Eintrag Der nächste Eintrag

0 Kommentare