Der Sonnengruß – das steckt hinter der bekannten Yoga Übung

Die wohl bekannteste Yoga Übung ist der Sonnengruß. Dabei handelt es sich nicht nur um eine bestimmte Position, sondern direkt um eine Abfolge von verschiedenen Bewegungen. Der Sonnengruß ist eine perfekte Aufwärm-Übung im Yoga. Er kann mehrfach hintereinander durchgeführt werden und gilt als perfekter Start in den Tag.

Die meisten Yogis praktizieren den Sonnengruß außerdem vor jedem Yoga Workout. Mit ihm wird die Muskulatur gut gedehnt und optimal für alle weiteren Übungen – im Yoga auch Asanas genannt – vorbereitet. Doch was ist der Sonnengruß eigentlich und wie führe ich ihn korrekt aus? Wir haben alle wichtigen Antworten auf Ihre Fragen.

Was ist der Sonnengruß?

Der Sonnengruß ist eine der weitverbreitetsten Yoga Übungen. Unter Yoga-Kennern wird die Übung auch als Surya Namaskar bezeichnet. Insgesamt besteht der Sonnengruß aus 12 verschiedenen Körperbewegungen und wird in einer dynamischen Übungsfolge praktiziert. Je besser Sie den Sonnengruß können, desto leichter fließen Sie durch die unterschiedlichen Asanas. Der Sonnengruß ist ebenfalls als Sonnengebet bekannt und eignet sich perfekt, um den Körper zu erwärmen und den Kreislauf in Schwung zu bringen. Er stärkt verschiedene Muskelgruppen und hilft dabei, den Körper ganzheitlich zu dehnen. Das wichtigste am Sonnengruß ist es seine Atmung und die dazugehörigen Bewegungen perfekt zu kombinieren. Dies bereitet vor allem Yoga Anfängern oftmals Probleme. Wer bei einer Übung richtig atmet, unterstützt damit die Intensität des Asanas und erzielt einen größeren Trainingseffekt. Die schnellen Übergänge und die Konzentration auf eine korrekte Ausführung können zur echten Herausforderung werden. Aber keine Sorge: Übung macht den Meister. Je öfter Sie den Sonnengruß praktizieren, desto geübter werden Sie. In der Regel genügen schon mehrere Durchführungen des Sonnengrußes, um die einzelnen Bewegungsabläufe zu verstehen und gekonnt auszuführen.

So geht der Sonnengruß

Damit Sie genau wissen, worauf es beim Sonnengruß ankommt und wie sich die Atmung in den jeweiligen Asanas gestaltet, haben wir für Sie einen Übungsablauf erstellt. Lernen Sie am besten zu Beginn jede Übungsposition einzeln und versuchen Sie dann, den Sonnengruß am Stück durchzuführen.

Der Sonnengruß kann wie folgt durchgeführt werden:

  • Stehen Sie aufrecht auf beiden Beinen. Die großen Zehen berühren sich, die Fingerspitzen zeigen Richtung Boden
  • Bringen Sie die Arme über Ihre Seiten nach oben bis sich die Handflächen sanft berühren. Der Blick ist dabei Richtung Decke gerichtet
  • Nun setzen Sie den rechten Fuß mit einem großen Ausfallschritt nach hinten. Der Blick ist dabei nach vorne gerichtet, die Schultern ziehen nach unten
  • Anschließend bringen Sie den linken neben den rechten Fuß. Die Finger sind dabei gespreizt, die Arme durchgestreckt. Der Hintern zeigt nach oben
  • In dieser Position sollten die Schultern über den Handgelenken ausgerichtet sein. Der Bauch ist angespannt. Sie befinden sich nun in der Liegestützposition
  • Lassen Sie sich langsam über Ihren Liegestütz mit der Kraft der Arme auf den Boden sinken
  • Heben Sie dann den Kopf leicht nach oben und machen Sie ein Hohlkreuz
  • Legen Sie anschließend die Stirn auf den Boden und entspannen Sie für eine Sekunde
  • Drücken Sie nun Ihren Oberkörper vom Boden weg und schieben Sie sich schnell zurück in den herabschauenden Hund. Dabei ist Ihr Gewicht auf den Armen und Beinen verteilt. Ihr Po zeigt Richtung Decke. Der Rücken ist gerade ausgerichtet
  • Anschließen können Sie mit beiden Füße an den Anfang der Matte laufen oder springen. Sie richten sich erneut auf. Beide Arme werden seitlich vom Körper weit ausgestreckt nach oben gerichtet bis sich die Handflächen berühren
  • Dies war der erste Durchgang für den Sonnengruß. Von dieser Position aus können Sie das ganze mehrfach wiederholen und erneut durch die Übung fließen

Die Wirkung von „Surya Namaskar“

Wie der Name schon sagt, eignet sich der Sonnengruß optimal am Morgen, um perfekt in den Tag zu starten. In der indischen Gelehrtensprache steht „Surya“ für die Sonne und „Namaskar“ bezeichnet den Gruß. Die Wirkung des Sonnengrußes ist enorm. Sowohl Yoga-Gelehrte als auch Wissenschaftler sind von vielerlei positiver Auswirkungen auf Körper und Geist überzeugt. Egal, ob Yoga-Fan oder Kritiker, der Sonnengruß eignet sich perfekt als morgendliches Ritual und schenkt Ihnen mehr Power im Alltag.

Die wichtigsten Auswirkungen des Sonnengruß gestalten sich wie folgt:

  • Ist ein optimales Herz-Kreislauf-Training und eignet sich ebenso gut als Ganzkörper-Training
  • Öffnet die Schultern und Hüften und löst ganzheitlich Verspannungen
  • Stärkt die Körpermitte und trainiert die Bauchmuskeln
  • Schenkt neue Kraft und Energie für den Tag
  • Erweitert die Atemwege und unterstützt eine bessere Atmung
  • Verhilft zu einer aufrechten Körperhaltung und verhindert Fehlhaltungen sowie daraus resultierende Rückenprobleme
  • Trainiert die Arme und Beine gleichermaßen
  • Massiert die inneren Organe und regt die Verdauung an
  • Verbindet die Atmung mit der Bewegung und schenkt eine größere Ausdauer
  • Stärkt die Konzentration und hilft dabei sich zu entspannen
  • Ist der perfekte Mix aus aufrechten und gebeugten Haltungen
Der vorherige Eintrag Der nächste Eintrag

0 Kommentare