Die 5 größten Abnehmfehler – und wie Sie sie vermeiden können

Viele kennen es: Sie trainieren schon länger, aber sehen einfach keine Ergebnisse. Oder sind Sie ständig auf Diät, aber nehmen einfach nicht ab? Anstatt noch länger an sich selbst zu zweifeln und alles in Frage zu stellen, sollten Sie die Ursachen hierfür ausfindig machen. Fast jeder von uns begeht täglich Abnehmfehler – ganz ohne es zu wissen. Wir haben die fünf größten Abnehmfehler für Sie ausfindig gemacht und zeigen Ihnen, wie sie diese in Zukunft vermeiden können.

  1. Sie verzichten auf ein Frühstück

Bedauerlicherweise hört man auch heute noch, dass der Verzicht auf ein Frühstück jede Menge Kalorien einsparen kann und damit zu einem Gewichtsverlust führt. Leider sieht die Realität oft anders aus: Wer morgens hungert, hat später ein gesteigertes Hungergefühl und läuft Gefahr, Heißhungerattacken zu bekommen. Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und sollte unter keinen Umständen ausgelassen werden. Kurz nach dem Aufstehen benötigt Ihr Körper Energie, um kraftvoll in den Tag zu starten. Abgesehen davon sorgt die erste Nahrungszufuhr dazu, dass Ihr Stoffwechsel angeregt wird.

Sobald Sie auf das Frühstück verzichten, stellt Ihr Körper auf Sparflamme und Ihr Stoffwechsel verlangsamt sich. Dies kann dazu führen, dass weniger Kalorien verbrannt werden. Ebenso entscheidend wie die Tatsache, dass Sie etwas frühstücken, ist die Frage, was Sie frühstücken. Legen Sie den Fokus bei Ihrer morgendlichen Mahlzeit auf viel Protein und komplexe Kohlenhydrate. Gerade Eier in Form eines Omeletts oder Spiegeleis sind optimal als Snack am Morgen geeignet. Ebenso empfehlenswert: Ein gesundes Müsli, das individuell zusammengestellt wird. Wir empfehlen Ihnen körnige Haferflocken, Leinsamen, frische Früchte, Weizenkleie und Nüsse.

  1. Sie essen zu wenig

Ein weiterer Abnehmfehler, den viele begehen: Sie essen zu wenig. Ja, ein Kaloriendefizit ist wichtig, um dauerhaft abzunehmen. Aber das heißt nicht, dass man seine Nahrungsaufnahme bis zum geht nicht mehr reduzieren sollte. Obwohl zu viel Nahrung dazu führt, dass Sie zunehmen, bewirkt das Gegenteil nicht automatisch, dass Sie abnehmen.

Das Schlimmste, was Sie tun können, ist Ihren Körper „verhungern“ zu lassen. Gerade wer Sport treibt muss seinen Körper mit ausreichend Energie und Nährstoffen versorgen. Diese Energie wird in Form von Nahrung geliefert. Wer aber zu wenig isst, blockiert damit seinen Stoffwechsel und versetzt seinen Körper in Alarmmodus. Ist der Stoffwechsel erst einmal verlangsamt, behindert dies nicht nur Ihren Muskelaufbau, sondern führt ebenso dazu, dass Ihr Körper Fett maximal speichert. Abgesehen davon führen zu strenge Diäten und Einschränken langfristig zu Heißhungerattacken und machen ein dauerhaft gesundes Abnehmen unmöglich. Ernähren Sie sich also regelmäßig und geben Sie Ihrem Körper alles, was er benötigt, um Fett zu verbrennen und Muskeln aufzubauen. Gesunde, nährstoffreiche Mahlzeiten sorgen dafür, dass Sie den ganzen Tag über Ausdauer haben und Ihr Stoffwechsel effektiv arbeitet. Im Idealfall besteht Ihre Nahrungsaufnahme aus drei Hauptmahlzeiten und zwei Snacks.

  1. Sie essen zwar gesund, aber zu viel

Ein ebenso häufiger Fehler: Zu viel Nahrung. Nicht selten wird angenommen, dass der Körper rund um die Uhr mit Nährstoffen versorgt werden muss, um perfekt zu funktionieren. Falls Sie sich bereits gesund ernähren und zu viel Protein, komplexen Kohlenhydraten und Obst sowie Gemüse greifen, ist das schon einmal toll, aber beachten Sie dabei stets: Nicht nur die Art von Lebensmitteln, sondern auch die Menge ist entscheidend.

Das heißt also: Selbst wer sich ausschließlich von gesunden Lebensmitteln ernährt, muss dabei stets auf eine korrekte Portionierung achten. Obst kann beispielsweise jede Menge Zucker und damit mehr Kalorien als erwartet enthalten. Wer also täglich mehrere Bananen, Äpfel und Trauben zu sich nimmt, kann in der Gesamtbilanz seinen Kalorienbedarf deutlich überschreiten. Auch Nüsse, Trockenfrüchte und Vollkornbrot gelten als Kalorienbomben, unabhängig davon, dass es sich dabei um gesunde Lebensmittel handelt. Überprüfen Sie also auch bei einer ausgewogenen Ernährung die Menge, die Sie zu sich nehmen und stimmen Sie diese optimal auf Ihren persönlichen Bedarf ab.

  1. Sie verzichten auf Fette und Kohlenhydrate

Ja, wir kennen sie alle: Low Carb Diäten und Ernährungstheorien, die Fett verteufeln. Auch wenn manche Menschen durch den Verzicht auf Fett und Kohlenhydrate Gewicht verloren haben, sollte dies nicht Ihr Hauptziel sein. Anstatt Kohlenhydrate und Fett zu verteufeln – oder noch schlimmer, zu Ersatz- und Lightprodukten zu greifen – sollten Sie auf eine ausgewogene, balancierte Ernährung setzen.

Fett ist enorm kalorienreich, hat dafür aber den Vorteil, dass es Sie lange satt macht. Darüber hinaus enthalten viele fettige Lebensmittel lebensnotwendige Fettsäuren, die dauerhaft sogar zu einer Gewichtsabnahme führen können. Gerade pflanzliche Fette sind oftmals sehr gesund und haben positive Auswirkungen auf Körper und Geist. Dasselbe gilt für Kohlenhydrate. Sie enthalten zwar viele Kalorien, schenken Ihrem Körper dafür ausreichend Energie und machen langfristig satt. Sie können die Zufuhr von Fetten und Kohlenhydraten zwar reduzieren, sollten aber nicht komplett darauf verzichten.

Unser Tipp: Setzen Sie auf komplexe, anstatt einfache, Kohlenhydrate und greifen Sie zu Haferflocken und Vollkornbrot anstelle von Cornflakes und Milchbrötchen. Damit bleiben Sie lange fit und ersparen sich unnötige Heißhungerattacken.

  1. Sie schlafen nicht genug

Ein weiterer wichtiger Faktor für eine gesunde Gewichtsabnahme: Schlaf. Ihr Körper braucht erholsame Ruhephasen, um sich vollständig zu regenerieren und neue Energie zu tanken. Wenn Sie nicht ausreichend Schlaf bekommen, erhöht sich Ihr Cortisolspiegel. Dies führt zu negativen Begleiterscheinungen wie mangelnder Motivation, erhöhter Stressanfälligkeit, Angst und einem gesteigerten Hungergefühl. All diese Auswirkungen stehen Ihrem Training und einer gesunden Ernährung im Weg. Sorgen Sie also dafür, dass Sie jede Nacht mindestens sieben Stunden Schlaf bekommen.

Gerade aktive Menschen und Sportler haben sich ruhige Nächte wohlverdient. Wer Probleme hat einzuschlafen, sollte sich an feste Schlafenszeiten halten und beruhigende Nachtrituale einführen.

Der vorherige Eintrag Der nächste Eintrag

0 Kommentare