Glyx Diät – mit dem glykämischen Index schlank werden

Die Glyx Diät soll das Rezept zum glücklich werden sein. Sie verspricht einen schlanken und gesunden Körper bei ausgewogener und leckerere Ernährung. Anstatt auf Verzicht, funktioniert das Prinzip der Glyx Diät auf Grund des glykämischen Indexes. Was damit tatsächlich gemeint ist und wie effektiv die Diät wirklich ist, erfahren Sie hier.

Was ist die Glyx Diät?

Hinter dem Namen Glyx Diät steckt die Abkürzung für den glykämischen Index. Dieser gibt an, wie sehr ein Lebensmittel sich auf unseren Blutzuckerspiegel auswirkt. Nahrung mit einem niedrigen glykämischen Index hat demzufolge kaum Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel, während Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index den Blutzuckerspiegel enorm in die Höhe treiben. Da das rasante Ansteigen des Blutzuckerspiegels ein umso rapideres Absinken mit sich bringt, wirkt sich dies negativ auf unseren Körper aus.

Die Fettverbrennung wird gehemmt und es folgt ein rasches Hungergefühl. Zusätzlich dazu muss sobald Insulin ausgeschüttet wird, dieses vom Körper reguliert werden, was Arbeit und Stress für unseren Organismus heißt. Die Glyx Diät setzt deshalb vermehrt auf Lebensmittel, die nur einen sehr geringen bis keinen Einfluss auf unseren Insulinspiegel haben. Dadurch sollen Heißhungerattacken vermieden werden und der Stoffwechsel angeregt werden.

Wie genau funktioniert die Glyx Diät?

Die Glyx Diät funktioniert eigentlich ganz einfach: Die Nahrungsaufnahme besteht aus komplexen Kohlenhydraten, hochwertigen Fetten und sattmachendem Eiweiß. Dies sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel deutlich langsamer und schwächer ansteigt. Selbst gesunde Fette wie Nüsse, Fisch, Olivenöl und Samen können bei der Diät ohne schlechtes Gewissen verzehrt werden. Zusätzlich dazu werden bei der Glyx Diät vermehrt Lebensmittel konsumiert, die beim Abnehmen helfen können. Selbst Fette wie Nüsse, Fisch, Olivenöl und Samen können dann ganz ohne schlechtes Gewissen verzehrt werden.

Auch Erdbeeren, Spargel und Kohl wird empfohlen und soll die Verdauung zusätzlich anregen. Der glykämische Index von Nahrungsmitteln liegt in der Regel zwischen 1 und 110. Je höher die Zahl, desto schneller und intensiver steigt der Insulinspiegel. Dies führt zu einem schnellen Hungergefühl und mehr „Stress“ im Körper. Deshalb sollten Sie bei der Glyx Diät auf Lebensmittel mit einem enorm niedrigen Index setzen. Grundsätzlich gilt: Je niedriger desto besser. Sie können aber auch Lebensmittel mit einem Index bis zu maximal 40 bis 60 zu sich nehmen. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Glyx Diät ist Sport. Mit täglichen Workouts sollen die Pfunde purzeln. Anstatt selten und dafür intensiv zu schwitzen, schreibt die Glyx Diät kurze Trainingseinheiten vor, die täglich in nur 20 bis 30 Minuten absolviert werden können.

Welche Lebensmittel eignen sich für die Glyx Diät?

Um sich genauer mit dem glykämischen Wert auseinander zu setzen, gibt es ein sogenanntes Ampelsystem. Während grüne Lebensmittel ohne Bedenken verzehrt werden können und einen Großteil Ihres Speiseplans ausmachen sollten, sollten Lebensmittel, die Rot markiert sind, am besten ganz weggelassen werden. Alle gelben Lebensmittel können zwar verzehrt werden, sollten aber nicht Hauptbestandteil Ihrer Mahlzeiten sein. Dank der klaren Angaben ist die Glyx Diät relativ simpel zu durchschauen und eignet sich für jeden, der Lust darauf hat. Besonders empfehlenswert für die Glyx Diät sind außerdem proteinreiche Lebensmittel und Essen, das gesunde Fette enthält. Auch komplexe Kohlenhydrate können in Maßen verzehrt werden. Als Grün werden folgende Nahrungsmittel eingestuft:

  • Vollkornprodukte
  • Frischer Fisch und weißes Fleisch
  • Jegliches Gemüse bis auf rote Paprika
  • Olivenöl
  • Früchte, die wenig Fruchtzucker enthalten (Erdbeeren, Zitronen, Blaubeeren, etc.)
  • Hülsenfrüchte
  • Samen und Nüsse
  • Soja

Welche Lebensmittel sind bei der Glyx Diät tabu?

Als Rot eingestufte Lebensmittel sollten komplett gemieden werden und nur an bestimmten Tagen als Belohnung in Ihre Diät integriert werden. Einen besonders hohen glykämischen Index haben vor allem besonders zucker- und stärkehaltige Lebensmittel. Dazu gehören folgende Produkte:

  • Weißmehlprodukte
  • Backwaren und Teig
  • Haushaltszucker
  • Süßigkeiten generell
  • Früchte mit einem hohen Zuckeranteil (Trauben, Bananen, Ananas etc.)
  • Frühstückscerealien
  • Honig, Marmelade und andere Aufstriche, die Zucker enthalten
  • Trockenfrüchte
  • Mais
  • Pasta und Basmati Reis
  • Kartoffeln
  • Kürbis
  • Fertigprodukte
  • Fruchtsäfte
  • Kaffee und schwarzer Tee
  • Alkohol

Was bewirkt die Glyx Diät und wie praktikabel ist sie?

Da die Glyx Diät auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung setzt und viele frische Zutaten wie Gemüse, Obst, Fisch und Öle auf dem Speiseplan stehen, ist sie generell empfehlenswert. Eine Ernährung aus komplexen Kohlenhydraten, gesunden Fetten und viel Protein ist universell empfehlenswert, egal ob unter- oder übergewichtig. Dabei unterscheidet sich die Glyx Diät von vielen anderen Diäten, indem sie nicht auf Verzicht, sondern vielmehr auf Ausgeglichenheit setzt. Dank des simplen Ampelsystems genügt eine kleine Liste als Merkblatt, die immer wieder hervorgekramt oder auf dem Smartphone abgespeichert werden kann.

Somit gestaltet sich die Einteilung der Lebensmittel für wirklich jeden klar verständlich. Da die Glyx Diät auf frische und nicht verarbeitete Nahrungsmittel setzt, sollten Sie während des Diätzeitraums am besten selbst kochen. Dies kann für vielbeschäftigte Menschen auf Dauer zum Problem werden. Trotz alledem schenkt die Glyx Diät ein bessere Verständnis und Bewusstsein für Nahrung im Allgemeinen und den eigenen Körper und kann allein dadurch schon zu mehr Achtsamkeit und einem daraus resultierenden Gewichtsverlust führen. Auch der Bestandteil von täglichen Workouts regt den Stoffwechsel zusätzlich auf komplett natürliche Art und Weise an. Somit kann die Glyx Diät schnell und gut in Ihren Alltag integriert werden und sogar dauerhaft angewandt werden. Selbst Menschen, die ihr Gewicht einfach nur halten möchten, können ohne Bedenken auf die Ernährung unter Beachtung des glykämischen Index setzen.

Unser Fazit: Durchaus empfehlenswert und leicht umzusetzen!

Der vorherige Eintrag Der nächste Eintrag

0 Kommentare