Weight Watchers – so funktioniert das Punktesystem

Es gibt die unterschiedlichsten Arten abzunehmen. Während manche auf eine Low Carb Diät setzen, versuchen andere wiederum Mahlzeiten mit Shakes zu ersetzen oder mit so viel Sport wie möglich, ein Kaloriendefizit zu erreichen. Einer der größten und beliebtesten Methoden zum Abnehmen, ist Weight Watchers.

Das Diät-Netzwerk wird seit Jahren von zig Tausenden von Menschen genutzt und von diversen Prominenten beworben. Doch wie effektiv ist Weight Watchers wirklich? Wir haben uns auf die Suche nach Antworten gemacht und erklären Ihnen das Punktesystem von Weight Watchers.

Was ist Weight Watchers eigentlich?

Bei Weight Watchers handelt es sich um ein kostenpflichtiges Netzwerk, das beim Abnehmen helfen soll. Das Programm wurde bereits im Jahr 1963 gegründet. Damals bemerkte die Amerikanerin Jean Nidetch, dass Abnehmen zusammen mit Freundinnen, um einiges leichter geht. Somit gründete sie die Firma, die bis heute als weitverbreitetes Netzwerk tätig ist. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Diät, ist bei Weight Watchers jedes Lebensmittel erlaubt. Allerdings mit Einschränkungen. Je nach Kaloriendichte werden Lebensmittel in verschiedene Kategorien eingeteilt und mit Punkten bewertet. Als Mitglied des Netzwerks haben Sie jeden Tag eine festgelegte Menge an Punkten zur Verfügung, die Sie verbrauchen können. Sie können somit also selbst entscheiden, was genau Sie essen möchten und individuell angepasste Ernährungspläne erstellen.

Ein weiteres wichtiges Element, das wahrscheinlich das wahre Geheimnis hinter der Beliebtheit von Weight Watchers ist, ist das wöchentliche Treffen. In wöchentlichen Gruppentreffen können Erfolge geteilt, Probleme und Misserfolge besprochen und Kontakte geknüpft werden. Dies schenkt allen Teilnehmern mehr Motivation und eine Art von Selbstkontrolle. Mittlerweile sind die Treffen aber keine Pflicht mehr. Weight Watchers kann auch anonym online genutzt werden. Ein weiterer wichtiger Punkt des Netzwerks: Anstatt auf schnelle Erfolge und Crash-Diäten, setzt Weight Watchers auf eine langfristige und dauerhafte Gewichtsreduktion sowie eine gesunde Ernährungsumstellung.

Für wen eignet sich Weight Watchers?

Weight Watchers eignet sich für jeden Menschen, der an einer dauerhaften Gewichtsabnahme interessiert ist. Es geht dem Unternehmen vor allem darum, ein Bewusstsein für Lebensmittel zu schaffen und die Art, sich zu ernähren, komplett neu zu gestalten. Anstatt fettige und kalorienreiche Lebensmittel zu verteufeln, setzt Weight Watchers auf Erklärung und eine ausgewogene Ernährung in Maßen. Das heißt: Wenn Sie mal Lust auf ein Stück Torte haben, können Sie sich dieses ohne schlechtes Gewissen genehmigen.

Allerdings sollten dann die restlichen Mahlzeiten des Tages entsprechend leicht ausfallen. Das Programm eignet sich bereits für übergewichtige Kinder sowie für Schwangere oder auch essgestörte Personen. Da es sich um ein durchweg gesundes Ernährungsprinzip handelt, kann Weight Watchers quasi von jedem genutzt werden. Auch Menschen mit krankhaften Essstörungen wie Fresssucht und Magersucht haben die Chance, dem Netzwerk beizutreten und zu einer ausgeglichenen Ernährung zurückzufinden. Dank der persönlichen Anpassung ist es ebenso egal, ob Sie Vegetarier, Veganer oder sogar Frutarier sind.

So funktioniert das Ernährungskonzept samt Punktesystem

Anstatt Kalorien zu zählen, werden bei Weight Watchers Punkte gezählt. Die sogenannten SmartPoints setzen sich aus enthaltenen Kalorien, dem Eiweiß- sowie Zuckergehalt und dem Anteil an gesättigter Fettsäure zusammen. Jedes Lebensmittel hat somit einen ganz eigenen Punktewert. Nahrungsmittel mit besonders viel Eiweiß haben logischerweise einen eher niedrigen Punktewert und Nahrungsmittel mit extrem viel gesättigten Fettsäuren und Zucker haben dagegen mehr Punkte. Auch ein hoher Gehalt an Ballaststoffen wirkt sich positiv auf den Punktewert aus. Jedes Getränk und jede Mahlzeit muss also entsprechend festgehalten werden, damit eine Übersicht über die täglich verzehrten SmartPoints ersichtlich wird. Dies hilft nicht nur dabei, ein Kaloriendefizit einzuhalten und sein Essverhalten besser zu beobachten, sondern hilft den Teilnehmern ebenso dabei, gesunde und leichte Nahrungsmittel schneller zu erkennen.

Laut des Diät-Konzerns soll es möglich sein, dauerhaft ein Kilo pro Woche zu verlieren. Das meiste Obst und Gemüse wird bei Weight Watchers mit einem Punktwert von Null bewertet. Somit laufen Teilnehmer niemals Gefahr, hungrig ins Bett zu gehen. Besonders schön daran ist die Tatsache, dass jeder Teilnehmer seinen täglichen Speiseplan ganz individuell zusammenstellen kann. Dies bringt nicht nur gute Laune, sondern sorgt ebenso für eine hohe Selbstverantwortung, die sich langfristig positiv auf das Essverhalten auswirkt. Da kein Lebensmittel verboten ist, sind Frust und Heißhungerattacken ausgeschlossen. Ein weiterer praktischer Clou: Mittlerweile bietet Weight Watchers allen Kandidaten eine hilfreiche App mit mehr als 60.000 Lebensmitteln und über 8.000 Rezepten. Viele Nahrungsmittel können sogar bereits beim Einkauf via Barcode gescannt werden und auf SmartPoints geprüft werden.

Wie berechne ich meine persönlichen SmartPoints?

Die SmartPoints sind von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich und werden anhand des Alters, des Geschlechts, der Größe, des Gewichts sowie der täglichen Aktivität festgelegt. Ebenso wichtig ist die Frage, ob Sie Ihr Gewicht halten möchten oder ob Sie dauerhaft abnehmen möchten. Je nach Merkmal erhalten Sie Punkte. Diese werden zum Schluss addiert und ergeben den täglichen SmartPoint-Wert. Selbstverständlich muss der vorgegebene Wert stets eingehalten werden, wenn Sie tatsächliche Erfolge sehen möchten.

Und so berechnen Sie Ihren Punktebedarf:

Zunächst einmal entscheidet das Geschlecht. Sind Sie ein Mann, dann haben Sie 15 Punkte, Frauen erhalten 7 Punkte:

  • Mann = 15 Punkte
  • Frau = 7 Punkte

Als nächster Faktor ist das Alter entscheidend. Personen unter 20 Jahren erhalten 5 Punkte, Personen im Alter von 21 bis 35 Jahren erhalten 4 Punkte, Menschen zwischen 36 und 50 Jahren erhalten 3 Punkte, Teilnehmer mit einem Alter von 51 bis 65 Jahren bekommen 2 Punkte und alle Teilnehmer über 65 Jahre erhalten einen Punkt:

  • Bis 20 Jahre = 5 Punkte
  • 21 – 35 Jahre = 4 Punkte
  • 36 – 50 Jahre = 3 Punkte
  • 51 – 65 Jahre = 2 Punkte
  • Ab 65 Jahren = 1 Punkt

Der dritte entscheidende Faktor ist Ihr aktuelles Gewicht. Dabei ist für Personen unter 100 Kilogramm nur die erste Ziffer der zweistelligen Zahl entscheidend. Bei Personen über 100 Kilogramm sind die beiden ersten Ziffern der dreistelligen Zahl ausschlaggebend:

  • Bei 78 Kilogramm = 7 Punkte
  • Bei 136 Kilogramm = 13 Punkte

Anschließend wird die Größe mit einbezogen. Wer unter 1,60 Metern groß ist, kann einen Punkt addieren. Menschen, die über 1,60 Meter groß sind, dürfen 2 Punkte berechnen.

  • Kleiner als 1,60 m = 1 Punkt
  • Größer als 1,60 m = 2 Punkte

Nun stellt sich die Frage, ob Sie abnehmen möchten oder nur daran interessiert sind, Ihr Gewicht zu halten. Wer abnehmen möchte, darf keine Punkte mehr addieren. Wer dagegen sein Gewicht halten möchte, kann weitere 4 Punkte hinzufügen.

  • Ziel: Abnehmen = 0 Punkte
  • Ziel: Gewicht halten = 4 Punkte

Rechnen Sie anschließend alle Punkte zusammen und Sie erhaltenen Ihren persönlichen SmartPoints-Wert, den Sie täglich verbrauchen dürfen.

Der vorherige Eintrag Der nächste Eintrag

0 Kommentare